25. August 2013

Der ewige Kampf

Zur Zeit geht mir so Vieles durch den Kopf. Wie lange kann man Etwas hinterher trauern, was nie wirklich existiert hat? Wann sollte man aufhören um Etwas zu kämpfen und sich eingestehen, dass man den Kampf bereits verloren hat?
Man kennt das... fragt man die Leute, bekommt man Antworten wie "Wenn dir Etwas wichtig ist, dann kämpfe darum" oder "Du solltest einsehen, dass es nichts bringt. Quäl dich nicht weiter und lass los".
Eine Patentlösung scheint es wohl nicht zu geben. Auch wenn wir uns alle so sehr danach sehnen. 
Niemand kann Einem die Entscheidung abnehmen. Leider.


Und so oft streiten sich Kopf und Herz
Kopf:" Ach, sch*** drauf. Weiterkämpfen bringt nichts. Verschwendete Zeit"
Herz:" Aber solange noch ein kleines bisschen Hoffnung besteht, sollte man den Kampf nicht aufgeben"
Kopf:" Um wieder vor den Kopf gestoßen zu werden? Liebes Herz, du bist wohl masochistisch veranlagt"
Und das geht so lange weiter, bis der Kopf meint, er hätte gesiegt und das Herz insgeheim doch weiter Hoffnungen schürt.

Worum es geht? Worum wohl?! Um die Liebe

L.H.P. 

                                                        (Quelle: _Mike_ | flickr.com)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen