28. August 2013

Fantasiereisen durch Musik

Musik entführt mich persönlich häufig an Orte, die ich noch nie bzw. schon lange nicht mehr gesehen habe. 
Musik ist es etwas, das bei mir (in ruhigen Momenten) sehr stark die Fantasie anregt. 
Ich weiß nicht, wievielen es auch so geht... aber für mich ist Musik mehr als nur Unterhaltung und Geräuschkulisse. Die meisten Künstler haben es verdient, dass man ihre Musik nicht nur hört, sondern auch fühlt
Deswegen werde ich einfach mal beschreiben, was ich fühle und vor Augen habe, wenn ich zum Beispiel folgende Lieder höre: 
Es ist Nacht ... es regnet. Mein Blick ist in eine kleine Sackgasse gerichtet, welche nur durch eine Straßenlaterne beleuchtet wird. Es ist ein wenig windig, so dass sich die Äste der Bäume, die sich links und rechts an der Straße befinden, mit dem Wind bewegen. Der Regen prasselt auf den Asphalt. Die Häuser, die von der Straße aus zu sehen sind, sind mit dunklen Backsteinen gemauert. Es ist keine beängstigende Stimmung, sondern es fühlt sich an, als würde man in einer verregneten Nacht einen kleinen Spaziergang machen. 


(Quelle:http://www.bluesler.ch/tag/wasser)
--------------------------------------------------------------------------------------------------------




Ich befinde mich auf dem Land. Ein kleiner Weg führt durch ein goldgelbes Weizenfeld. Die Sonne scheint und in der Ferne ist eine Mühle zu sehen. Ich spaziere durch das Weizenfeld, genieße die warmen Sonnenstrahlen. Ein leichter, lauwarmer Wind weht. Der Himmel ist fast wolkenfrei. Weit und breit kein einziges Haus zu sehen. Nur die Mühle und weitere Felder. 

(Quelle: http://www.sueddeutsche.de/reise/ostfriesland-reise-informationen-1.242903)
--------------------------------------------------------------------------------------------------------




Ich sitze im Gras, angelehnt an einen Baum und blicke Richtung Horizont. Die Sonne geht hinter weit entfernten Bergen auf. Der Himmel ist leicht bewölkt. Es ist etwas kühl, aber noch gut erträglich. Die sich am Himmel befindenden Wolken werden immer dichter und dunkler. Und obwohl es so aussieht, als würde es gleich regnen, schaffen es vereinzelte Sonnenstrahlen sich durch die winzigen Wolkenlücken zu kämpfen. 

                                             (Quelle: http://www1.wdr.de/fernsehen/aks/ugc/unsersommer/unsersommer178_imageNo-60.html)


                --------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das letzte Lied ist seit einigen Jahren mein Lieblingslied... wegen der Melodie, der Botschaft und der Stimme des Sängers. Und natürlich auch das, was ich mit dem Lied verbinde und was während des Spielens in meinem Kopf vorgeht, begründet meine Liebe zu diesem Lied. 
Mich motiviert es. Wenn man nun in meine Fantasie, die ich während dieses Liedes habe, etwas hineininterpretieren möchte, dann könnte man sagen, dass dieses Lied für mich bedeutet: 
Egal, wie aussichtlos die Lage auch erscheint (dunkle Wolken), es gibt immer einen Hoffnungsschimmer (Sonnenstrahlen).

Ich muss dazu sagen, dass ich nicht bei jedem Lied solche Vorstellungen habe. Nur Lieder, die es vom Ohr ins Herz geschafft haben, erzeugen so etwas bei mir.
Mich würde ja interessieren, ob es da draußen auch einige Menschen gibt, die mit manchen Lieder etwas derartiges verbinden?!

Also... bleibt fantasiereich... 

L.H.P.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen