13. Januar 2014

Offenheit bei bestimmten Personengruppen

Wir alle haben bestimmte Personengruppen, bei denen wir uns anders geben, als wir eigentlich sind. Bei denen wir Gefühle verbergen oder einfach nur manches zurückhalten, was doch eigentlich hätte gesagt werden sollen. 
Oft sind es Menschen, die uns auf der Arbeit begegnen. Auch Nachbarn oder Bekannte können es sein.  Und manchmal ist es sogar der engste Familienkreis, der zu diesen Personengruppen gehört. 

Aber wieso ist das so?
(Quelle: http://lifecoach-schaefer.blogspot.de/2012/07/wahrheit-oder-freundlichkeit-die-not.html)

11. Januar 2014

Und es geht wieder los... Selbstversuch Nr. 2

Dank einer Leidensgenossin (an dieser Stelle: Liebe Grüße an B.) wurde mir ein weiteres pflanzliches Präparat empfohlen, was im Bezug auf die Blase helfen soll. 
Auch im Internet las ich einige Erfahrungsberichte über dieses Medikament und war erstaunt, wievielen Frauen bei Problematiken mit der Blase damit schon geholfen wurde. 
Daher habe ich mich entschlossen, Selbstversuch Nr. 2 zu starten und habe dieses Präparat heute gekauft.
Da es sich wieder um ein pflanzliches Produkt handelt, ist es zumindest ein Versuch wert.

(Quelle: http://cd6.aponet.de/typo3temp/pics/d60a173c9f.jpg)

Desweiteren war auch meine Überlegung, dass dieses Medikament als Unterstützung zur Reha eine gute Investition sei. 

8. Januar 2014

Die Stopp!-Methode

Oftmals ist es so, dass uns plötzlich schlechte oder gar angsterzeugende Gedanken packen und nicht mehr loslassen. Vielen ergeht es abends vor dem Einschlafen so. Man liegt im Bett, lässt vielleicht noch den Tag Revue passieren... leise schleichen die Gedanken sich an.... aber sind sie einmal da, ketten sie sich fest und weigern sich, zu gehen. 
Die Einen werden nur sehr selten von solchen Sorgen um den Schlaf gebracht, Andere wiederum haben öfter damit zutun. Was macht man dann?

Wie bereits in dem Post "Hilfe zur Selbsthilfe" beschrieben, lese ich ja ein Buch, in dem mehrere Strategien vorgestellt werden, die helfen mit Ängsten und Phobien umzugehen. Natürlich werden auch solche Arten von Gedanken thematisiert, da diese in der Regel zu Ängsten und Panikanfällen führen (können).

(Quelle: http://www.pilaterie.de/gedankenstop-im-alltag.html)
Eine Methode, die ich vor 2 Tagen für mich entdeckt habe, ist die (Gedanken-)STOPP!-Methode

3. Januar 2014

Wichtige Neuigkeiten!

Willkommen im Jahr 2014!!!

Pünktlich zum Abschluß des Jahres 2013 erhielt ich Post von der Deutschen Rentenversicherung. 
Wie bereits in einem vorherigen Post beschrieben, hatte ich ja einen Antrag auf eine medizinische Rehabilitation (stationär) gestellt. Dieser wurde jedoch abgelehnt. Für mich war es daher notwendig einen Widerspruch einzureichen, welchen ich auch innerhalb der Frist zur Rentenversicherung geschickt habe. Ein Bericht meiner Therapeutin bekräftigte die Notwendigkeit einer Reha. 
Nun erhielt ich also Post... der Widerspruch wurde bearbeitet und die Rentenversicherung ist zu der Entscheidung gekommen, dass...


(Quelle:http://www.tageswoche.ch/images/cache/3508x2480/fit/images%257Ccms-image-000128289.jpg)