3. Juli 2014

Einnahmezyklus 2 / Fazit zu Selbstversuch Nr. 2

Heute habe ich die letzte Kapsel genommen und nach nun weiteren 33 Tagen, an denen ich "Granufink femina" eingenommen habe, möchte ich natürlich ein kleines Resumé hier festhalten.
(Informationen zum ersten Einnahmezyklus findet man hier)

Zu erst aber erneut ein paar Daten zur Einnahme und zu den Kapseln:
Einnahme: 1-1-1-0 (unmittelbar vor den Mahlzeiten)
Darreichungsform: Kapseln
Geschmack: Geschmacksneutral 

Dieses Mal hatte ich öfters Schwierigkeiten mit der Einnahme, was allerdings weniger am Medikament lag, sondern viel mehr an meiner Vergesslichkeit.
Immer wieder gab es Tage, wo ich die Kapseln erst nach der Mahlzeit einnahm (was allerdings nicht so schlimm ist) oder mich abends fragte "Hast du sie nun schon genommen oder nicht?".
Wenn ich mir unsicher war, habe ich keine weitere Kapsel geschluckt, um nicht 4 Kapseln am Tag einzunehmen. Ja... das Alter... ich werde schusselig ;-)

Über die Wirkung kann ich diesmal nur spekulieren...


... also ich hatte zeitweise schon das Gefühl, dass die Kapseln eine gute Unterstützung zu meinen anderen Trainingsmethoden und dem Psychopharmakon war. Ich möchte aber nicht ausschließen, dass ich mir das nur eingeredet habe (Plazeboeffekt). Warum? Weil es durchaus weiterhin Tage gab, an denen ich von keiner Wirkung sprechen würde. 

Das Medikament habe ich (!!!) wieder gut vertragen und hatte keinerlei Nebenwirkungen.

Ich bin mir unschlüssig, ob ich nach ein paar Wochen einen weiteren Einnahmezyklus starten soll. Die Entscheidung werde ich sicherlich spontan treffen.

Bis dahin werden aber noch einige Wochen ins Land ziehen und sollte ich in dieser Zeit merken, dass ich keinerlei Veränderung zwischen "Wochen mit Granufink" und "Wochen ohne Granufink" spüre, werde ich höchstwahrscheinlich von einem weiteren Kauf absehen.

Ich kann das Medikament also weder empfehlen, noch davon abraten. Da das Präparat auf pflanzlicher Basis ist, sehe ich für mich selbst (!!!) jedoch keine Risiken, die von einem weiteren Versuch abschrecken würden.
Allerdings möchte ich auch nicht dazu aufrufen, unnötig viele Präparate einzunehmen.

Sollte jedoch Interesse bestehen, empfehle ich eine Beratung in der Apotheke, um genauere Informationen zum Medikament, zu Wechselwirkungen oder zur Verträglichkeit zu erhalten.

L.H.P.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen