29. August 2014

Manche Menschen bleiben einfach.

Prinzipiell gehöre ich eigentlich zu den Menschen, die relativ schnell andere Menschen aus ihrem Leben streichen können, insofern diese Personen sich das auf irgendeine Art und Weise "erarbeitet haben".
Selbst bei Familie mache ich keine Ausnahme. Natürlich dauert es eine ganze Weile, bis es soweit kommt. Und in der Regel gibt es gravierende Gründe, die zu einem Ausschluss aus meinem Leben führen.
Aber habe ich einmal für mich entschlossen, dass diese Person keine weitere Rolle in meinem Leben spielen soll, ist das Thema bis aufs Weitere abgehakt

So leicht, wie mir das manchmal fällt, fällt es mir bei bestimmten Personen dann irgendwie doch nicht. Es gibt immer wieder Menschen, die in mein Leben treten und ich sie trotz aller Vorkommnisse nicht aus meinem Leben streichen kann. 
Egal, wie sehr ich es auch versuche, damit abzuschließen... Gedanken und Erinnerungen an diese Personen schleichen sich immer wieder in den Vordergrund. 
Selbst, wenn seit Monaten (oder gar Jahren) kein Kontakt besteht, kann ich die Gedanken an die Personen nicht verdrängen und nicht loslassen.



Wieso ist das so? Genau begründen kann ich das nicht. Wäre ja auch viel zu einfach.
Vielleicht ist es die Hoffnung. Die Hoffnung, dass diese Person der Schlüssel für die Lösung vieler meiner Probleme sein könnte?! Die Hoffnung, dass diese Person mein Leben auf irgendeine Art noch bereichern könnte?! Die Hoffnung, dass das, was vielleicht mal war, wiederholt werden könnte?!
Vielleicht liegt es aber auch daran, dass irgendetwas mit dieser Person für mich noch nicht bis zum Ende geklärt wurde. Irgendetwas, was mich daran hindert, einen Schlussstrich zu ziehen. 
Ich weiß es nicht...


Ich weiß nur, dass ich immer wieder versuche, gedanklich von diesen Menschen Abschied zu nehmen, aber es mir immer und immer wieder nicht gelingt. 

Wie oft kam es schon vor, dass ich monatelang nicht an den einen oder anderen Menschen gedacht habe und plötzlich sind sie wieder da... die Erinnerungen
Oft sind es auch Dinge, die immer wieder dazu verleiten, an diese Personen zu denken.
Und wenn das nicht ist, dann ist es Musik. Lieder, die ich mit diesen Menschen in Verbindung bringe. Songtexte, die Situationen beschreiben, die ich mit diesen Personen erlebt habe.
Erinnerungen an Momenten, in denen das Lied im Beisein dieser Personen eine Rolle spielte.

Ich glaube, dass es manchmal einen guten Grund dafür gibt, warum manche Menschen aus dem Leben verschwinden und andere, wie festgetackert, einfach nicht gehen wollen.
Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich auch aus dieser Erfahrung gelernt habe.
Ich habe gelernt, offener und ehrlicher mit meinem Gefühlen und Gedanken umzugehen. 
Ich habe gelernt, den Menschen, die mir etwas bedeuten und eben nicht so einfach gestrichen werden können, immer und immer wieder neue Chancen einzuräumen. 

Ob mir das gut tut? In der Regel nein. Aber manchmal habe ich auch das Glück, dass zweite oder dritte Chancen dazu führen, dass diese Personen wieder in mein Leben treten und auch physisch nicht wieder verschwinden. 
Und die Erfahrung hat mich gelehrt, dass die Menschen, die mir nie wirklich was bedeutet haben, ganz einfach komplett aus meinem Leben verschwinden und die, die mir schon immer sehr am Herzen lagen (und ich es vielleicht lange nicht so wahrnahm), immer wieder einen Weg in mein Leben finden werden.

L.H.P.  


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen