30. April 2015

Ergänzung zum letzten Blogpost / Eure Meinung ist gefragt!

In meinem letzten Blogpost habe ich euch von meiner Überlegung berichtet, ob ich den Blog ruhen lassen oder gar ganz aufgeben soll?!
Und weil ich mir noch immer unschlüssig bin, möchte ich euch als Leser in meiner Überlegung mit einbinden... vielleicht auch deswegen, damit ihr meine Gedankengänge etwas besser verstehen könnt.
Aber zuerst möchte ich mich für die Rückmeldungen bedanken, die ich per E-Mail erhalten habe.

Also... der Grund für das Alles ist folgender:
Ich habe...

... leider die schmerzliche Erfahrung machen müssen, dass eine zwischenmenschliche Beziehung, die für mich sehr wichtig war/ist, am Ende nur noch auf der Basis von Mitleid bestand. 
Obwohl dieses Ereignis nichts mit diesem Blog zutun hat, war es jedoch eine Aussage, die mich in all meinen Lebensbereichen zutiefst verletzte, denn Mitleid ist das letzte, was ich gebrauchen kann (in jeglicher Hinsicht).

Aber um auf den Blog zurückzukommen... alles, was ich hier schreibe, sind meine Gedankengänge und alltägliche Dinge, die ich erlebe. Vielleicht sind einige Beiträge dabei, die so interpretiert werden können, als ob sie nur nach Mitleid betteln.
Das war aber für mich nie die Intention und auch der Blog ist nie dafür gewesen, um nach Mitleid zu betteln.

Es war mir ein Bedürfnis, meine Gedanken einfach loszuwerden, die Menschen über psychische Erkrankungen zu informieren und ein wenig dieses verstaubte Tabuthema aufzugreifen, um vielleicht den ein oder anderen Horizont zu erweitern.
Ich wollte auf Menschen treffen, denen es ähnlich geht. Ich wollte manchen Betroffenen ein wenig Mut machen und sie an meinen Erfolgen teilhaben lassen.
Und natürlich ist es auch für mich eine Art "Tagebuch"... ich kann zurückschauen, meine Ups and Downs beobachten, reflektieren... von ihnen lernen.

Aber jetzt, wo dieses Mitleidsthema so aktuell ist, hinterfrage ich einfach, welchen Eindruck der Leser von all dem haben muss?!
Ich möchte kein Mitleid. Ich möchte eine Interaktion, die nicht auf Mitleid beruht.
Ich persönlich hatte in den Kommentaren nie den Eindruck, als ob man mir unendlich viel Mitleid entgegenbringen würde (was absolut nicht negativ gemeint ist) und von daher ist dieser Gedankenansatz für mich ganz neu.

Wie empfindet ihr es, wenn ihr meine Blogposts lest?

Ich hoffe, ich bekomme ein wenig Feedback von euch und ihr helft mir somit, eine Entscheidung bzgl. der Zukunft meines Blogs zu treffen.

Danke im Voraus.

Liebe Grüße
L.H.P.

Kommentare:

  1. Ich glaube es hackt *sarkasmus* Von allen Dingen, die du tun kannst, ist das wohl das Blödeste :-) Wenn eine Beziehung, egal welcher Art, kaputt geht, fühlt man sich wehrlos, unsicher, angreifbar. Man zweifelt an sich und allem, was man tun. Daher kann ich verstehen, dass du auch den Blog bezweifelst. Aber ich bewundere dich sehr für deine Offenheit. Wir Leser durchleben mit dir Höhen und Tiefen, wir leiden und freuen uns mit. Du löst in mir keine Antipathie aus. Das überlasse ich Menschen, die sich sehr einseitig über Themen auslassen, die mir am Herzen liegen und die ganze Welt verteufeln.

    Du hast soviel erreicht und bist auf einem erfolgreichen Wegt - weitermachen :P

    AntwortenLöschen
  2. Mitleid ist so ein komisches Wort. Ich stelle mir es immer so vor. Jemand leidet und ein anderer möchte mitleiden. Wie soll das gehen? Beispiel: Person A hat sich das Bein gebrochen - Person B nicht, leidet aber mit. Wie denn ohne gebrochenes Bein, ohne jemals ein gebrochenes Bein evtl. gehabt zu haben?
    Mitleiden können nur solche, die das gleiche Leid ertragen oder ein ähnliches mit dem Leidenden ertragen hatten. Alles andere ist - so hart es klingen mag - in meinen Augen Heuchelei bzw. abgemildert - und das ist hoch anzurechnen - der Versuch sich in die Lage der Person hineinzuversetzen. Die Eindrücke dieses Versuchs auszudrücken, sollte allerdings nur durch Einwilligung der leidenden Person zum Ausdruck kommen, und auch nur dann, wenn der Versuch der nicht-leidenden Person ehrlich gemeint war.

    Von daher, und um es kurz zu machen: bitte weitermachen.
    PS: meine Kommentare hier und woanders beziehen sich eben wegen meiner Anschauung nur auf Beiträge, wo ich "mitreden" kann. Ich würde mir niemals anmaßen zu etwas irgendetwas zu schreiben, von dem ich keine Ahnung oder Erfahrung gesammelt habe.

    AntwortenLöschen