20. Mai 2015

Dieses Kribbeln im Kopf...

Da ich ja unter einer Schilddrüsenunterfunktion leide, ist es für mich unumgänglich, dass ich mein restlichen Leben Tabletten einnehmen muss. Das führt allerdings auch dazu, dass ich dafür sorgen muss, dass ich eben täglich meine Tabletten vorrätig habe. Also ist damit natürlich auch verbunden, dass ich in regelmäßigen Abständen beim Hausarzt vorstellig werde, um mir das entsprechende Rezept abzuholen.




So auch diesen Montag. Ich fuhr also vor der Arbeit wie gewohnt zu meinem Arzt. Der Weg zum Arzt dauert ungefähr 15-20 Minuten und führt über eine Schnellstraße in einen anderen Stadtteil.
Die festgelegte Richtgeschwindigkeit beträgt dort zwischen 70 und 100 km/h.
Die Hinfahrt verlief unproblematisch. Ich kam rechtzeitig dort an, holte mein bereits vorab vorbereitetes Rezept und machte mich anschließend auf den Weg zur Arbeit. Während der Rückfahrt merkte ich jedoch...


... auf der Schnellstraße ein komisches Gefühl. Ein Kribbeln im Nacken, welches sich langsam Richtung Hinterkopf ausbreitete. Ich fühlte mich unsicher, bemerkte eine ansteigende Schwäche… ich kenne dieses Gefühl… die Angst machte sich breit.
Ich fuhr langsamer als gefordert, griff mir unkontrolliert immer wieder in den Nacken und entschloss mich kurzerhand 2 Ausfahrten vor meiner eigentlichen Ausfahrt abzufahren, um mich und die anderen Teilnehmer nicht zu gefährden.
Das ist eine meiner größten Ängste… ein Verkehrsunfall mit anderen Beteiligten, weil ich die vorherigen Paniksignale missachtet habe.

Ich fuhr also vorzeitig von der Schnellstraße ab und entschied mich, den restlichen Weg durch die Innenstadt zu fahren. Natürlich war das ein größerer Umweg, aber in dem Moment war mir das egal.
Ohne weitere Vorfälle kam ich dann auch an meinem Arbeitsplatz an.
Dennoch war es ein Erlebnis was mich nachhaltig beschäftigt.

Zuvor hatte ich bereits immer mal wieder (selbst bei Kurzstrecken) dieses merkwürdige Gefühl, konnte dies aber gezielt durch Ablenkung und Atmen kontrollieren.
An diesem Morgen fühlte ich mich, aus irgendeinem Grund, nicht in der Lage dazu.
In der Regel hatte ich auch immer irgendeine Erklärung dafür… zu wenig Schlaf, zu wenig getrunken, Hunger… irgendeine Ausrede hatte ich dafür immer.

Die letzten Jahre bin ich hauptsächlich aufgrund meiner Reizblase nicht über die Autobahn gefahren, aber wenn ich an dieses Erlebnis denke, halte ich es schon für vernünftig, die Autobahn erst einmal weiter zu meiden. Zum Glück macht es mir nichts aus über die Landstraße zu fahren. Im Gegenteil… abgesehen von der langen Fahrzeit, gibt es auf der Landstraße zumindest immer etwas zu sehen.

Ich hätte auch dieses Mal verschiedene Gründe, die dafür in Frage kommen würden.

Es war ein Montagmorgen… natürlich war ich müde… und getrunken hatte ich, bis auf einen Schluck zur Tabletteneinnahme, nichts. Die letzten Wochen waren psychisch belastend für mich und auch die Aussichten, auf eine nervenaufreibende Woche, können natürlich im Unterbewusstsein eine Rolle spielen. Nun gut… was auch immer der Grund dafür war… ich werde versuchen das Erlebte als eine Erfahrung abzuhaken und weitermachen wie bisher. Wird sich schon irgendwann einpendeln.

Dieses Ereignis ist nun auch nichts, was mir in Zukunft Angst vor dem Autofahren bereitet. Wie gesagt... es ist ja nicht das erste Mal, dass das passiert. Nur dieses Mal war es eben für mich weniger zu kontrollieren. Egal... Schwamm drüber :)

Bleibt tapfer!

L.H.P.

Kommentare:

  1. Ich finde es gut, dass du deine Warnsignale wahrnimmst und entsprechend reagiert hast! Gab es vielleicht irgendetwas auf der Fahrt, was du gesehen oder gehört hast, was dieses Gefühl im Kopf ausgelöst haben könnte? Manchmal können Gefühle ja auch von außen initiiert werden, ganz unabhängig erstmal von den inneren Befindlichkeiten.
    Ich bin erst seit kurzem bei deinem Blog dabei, aber ich lese hier sehr gerne! :-)

    Annie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Annie,

      schwierig zu sagen. Auch das kann mehrere Auslöser gehabt haben... die Praxis beim Arzt war ziemlich voll, auf der Straße war relativ viel Verkehr, auf der Strecke gab es Baustellen... keine Ahnung, was es gewesen sein könnte.

      Und danke, dass du hier vorbeischaust :)

      Ganz liebe Grüße

      Löschen