6. Mai 2015

Fazit der letzten Woche!

Eigentlich wollte ich diese Woche keinen Beitrag schreiben. Ich wollte mir Zeit geben. Zeit zum Überlegen und zum Fühlen, wie es mit diesem Kapitel hier weitergehen soll.
Und dann fand ich mich hier wieder...
... auf meiner Couch, mit dem Notebook auf dem Schoss. Ich habe mir eine Schallplatte angemacht... es läuft das Album von Coldplay ("A Rush Of Blood To The Head"). Auf der Couch haben sich meine Katzen versammelt. Links von mir mein Kater, rechts von mir meine Katze.

Obwohl ich eigentlich nicht schreiben wollte, sitze ich hier und schreibe...




Ich habe auf meinen letzten Blogpost wirklich viele Rückmeldungen bekommen. Es war definitiv mehr, als ich erwartet hatte und ich bin für jede Nachricht dankbar. Wirklich.
Abgesehen von den Kommentaren hier auf dem Blog,...

... haben mich liebe Menschen per Mail, über Skype, Facebook oder über WhatsApp kontaktiert. Menschen, zu denen ich übere längere Zeit E-Mailkontakt pflege. Alte Bekannte, von denen ich nicht wusste, dass sie meinen Blog verfolgen. Menschen, die ich schon über einige Jahre kenne, wusste, dass sie meinen Blog lesen, aber eben nicht wusste, in welcher Regelmäßigkeit das passiert.
Jeder Einzelne hat mir wirklich gut zugeredet. Man hat mir erklärt, warum ich meinen Blog weiterführen soll und es waren wirklich einige Argumente dabei, mit denen ich so nicht gerechnet hatte.

"[...] ich finde das dieser einiges in einem Menschen bewegen kann. Warum!?!?!? Weil du es sehr authentisch rüber bringst. Du bist betroffen. Du bist nicht irgendein Arzt der viel darüber gelesen hat und meint er weiss alles ganz genau. Jemand in dieser Situation sieht diese Dinge mit ganz anderen Augen."

"ich lese mir des Öfteren deine Sachen durch und ich finde es gut, denn diejenigen werden ermutigt und außerdem, um es ehrlich zu sagen , gibt es auch mir etwas Mut mich durch meine momentane Zeit zu kämpfen"

"Ich freue mich einfach jemanden gefunden zu haben, der mich nachvollziehen kann.
Und ich finde, deine Blogeinträge gut und lese mir sie immer durch."

"Auch tut es gut, über deine Gedanken und Erlebnisse lesen zu dürfen, da man dazu neigt, die eigenen Empfindungen und Erfahrungen mit denen einer vertrauten Person zu vergleichen. Manchmal findet man sich da in ganz ähnlichen Gedanken und Situationen wieder. Manchmal wird man dazu angeregt, die eigene Situation zu überdenken.[...] Die Kommentare der Leser im Blog lassen vermuten, das es da einige Menschen gibt, denen deine Worte etwas bedeuten. 
Was es dir bedeutet, dich dort mit anderen auszutauschen kannst du sicherlich nur selber für dich bewerten."

"Ich fände es schade. Lese gerne auf deinem Blog, wie es dir geht und welche Fortschritte du machst."

Das sind ein paar Auszüge aus dem, was mich innerhalb der letzten Woche erreicht hat. 
Ich bin wirklich über jede Mitteilung dankbar und ich hätte nicht gedacht, dass so viele Menschen etwas zu dem, was ich hier mache, zu sagen haben.
Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie unfassbar schön ich es finde, Betroffene, als auch nicht Betroffene mit dem, was ich hier fabriziere, zu erreichen.
Und genau das, was ich in der letzten Woche erleben durfte, ist das, was ich mir so sehr mit diesem Blog gewünscht habe. Eine Interaktion. 

Und ja... ich werde weitermachen. So wie zuvor. Denn es würde mir fehlen. 
Ich mache das hier jetzt seit 1 1/2 Jahren ... 200 Blogposts sind in diesem Zeitraum entstanden.
Geschichten aus meinem Leben, Gedanken, Emotionen... 
... ich habe noch nie Tagebücher geschrieben. Nicht mal als frustrierter Teenager.
Und das, obwohl ich schon immer gerne geschrieben habe.
Irgendwie habe ich nie einen Sinn darin gesehen, für mich selbst etwas festzuhalten. Für mich etwas zu schreiben, um am Ende noch einmal zurückschauen zu können. (Ok... wer möchte das als Teenager schon...)

Aber das hier ist anders. Das hier tue ich in erster Linie nicht für mich. 
Und genau das ist es auch, was mich dann doch immer wieder motiviert, mich hinzusetzen und zu schreiben.
So wie heute... auf der Couch... mit Coldplay im Hintergrund...
Und doch habe ich am Ende so viel davon. 

Nachdem ich etwas geschrieben habe, fühle ich mich auf eine komische Art und Weise erleichtert.
Ich konnte Ballast loswerden. 
Ich habe die Möglichkeit für mich geschaffen, mich einem kleinen Teil der Welt mitzuteilen und das, obwohl ich sonst kaum jemanden habe, dem ich etwas anvertrauen könnte.

Also... ab nächste Woche geht es hier wieder "rund".
Und noch einmal vielen, vielen Dank. Egal, ob ihr kommentiert, geschrieben oder am Ende einfach nur gelesen habt. Jeder Seitenaufruf zeigt mir, dass es richtig ist, das hier zu tun.
Also auch, wenn ihr einfach nur aus Neugierde mal vorbeigeschaut habt... ihr seid der Grund, warum das hier Sinn macht. Danke.

Bleibt tapfer!
(und bis nächste Woche)

L.H.P.





Kommentare:

  1. Go for it!

    Du gibst nicht nur Patienten Hoffnung und Ausblick, sondern auch den Verwandten; die sich Sorgen. Gibst ein Bild, dass auch die Liebsten es schaffen können. Mach weiter. Schreib weniger, wenn dir danach ist. Höre aber nicht auf.

    AntwortenLöschen
  2. Du hörst Schallplatten? Du bist total altmodisch xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht ausschließlich, aber gelegentlich. Und ich bevorzuge den Begriff "oldschool" oder "retro" ;)
      Hat aber eigentlich weniger damit zutun. Viel eher ist es der Klang. Musik von Platte ist soooo viel authentischer und schöner, als von CD oder MP3 ;)

      Löschen
  3. Da wird das Musikhören noch zelebriert. Schallplatte auflegen und reinigen schön in aller Ruhe. Setzt sich auf die Couch, vielleicht noch ein Glas Wein dazu. Man schaut sich das Cover an (welches schön groß und detailreich ist, wo man evtl. noch kleine versteckte Grafiken findet). Schallplatten, einfach herrlich.

    LG der Paul

    AntwortenLöschen