30. Dezember 2015

Au revoir... 2015

Wieder ist ein Jahr rum... 

... ein Jahr mit vielen Höhen und Tiefen.
Dieses Jahr hat mir (rückblickend betrachtet) viel abverlangt, aber auch das habe ich irgendwie überstanden. 
Ich gehöre zwar nicht zu den Menschen, die sich großartige Vorsätze für das kommende Jahr machen, aber dennoch halte ich den Jahreswechsel für einen guten Grund in mancher Hinsicht "neu" anzufangen.
Ein guter Grund, sich einfach mal zu sagen "Ok... jetzt noch einmal von vorne.."

Im letzten Jahr habe ich wirklich wenige Panikattacken erlebt (hier und hier ), ich habe alternative Heilmethoden ausprobiert (hier), habe eine Trennung durchlebt (hier), habe beinahe meinen Blog aufgegeben (hier), habe berufliche Veränderung mitgemacht, habe das Fahrrad wieder für mich entdeckt (hier und hier) und oftmals meine Ängste überwunden, um mir zu beweisen, dass ich doch mehr kann, als gedacht (hier). 
Ich habe Erfolgserlebnisse gehabt, habe zum Ende des Jahres unterstützend die Verhaltenstherapie erneut begonnen (hier) und habe das erste Mal seit Langem wieder an Urlaub gedacht (hier).

Ich bin gespannt, was das nächste Jahr für mich bereit hält.
Ich hoffe auf einige Veränderung, auf viele schöne Erlebnisse, auf Erfahrungen von denen ich in Zukunft lerne.

Ich hoffe, dass ihr in der Summe ein fantastisches Jahr 2015 hattet und im kommenden Jahr noch viele positive Überraschungen auf euch warten.


Ich wünsche euch für das kommende Jahr viele Ziele, die ihr zu erreichen versucht.
Ich wünsche euch viel Kraft für Situationen, die vielleicht nicht einfach werden, aber als Lebenserfahrung wichtig sind.
Ich wünsche euch Menschen an eurer Seite, die sich mit euch freuen, wenn es euch gut geht, aber auch nicht von eurer Seite weichen, wenn es euch schlecht geht.

Ich hoffe, ihr werdet mich im nächsten Jahr weiterhin begleiten und mich an euren Erfahrungen teilhaben lassen :-)

Vielleicht habt ihr ja ein paar gute Vorsätze fürs nächste Jahr?! Oder hattet ihr vielleicht Vorsätze für dieses Jahr, die ihr umsetzen konntet?


Bis im nächsten Jahr

L.H.P.



23. Dezember 2015

Frohes Fest!!!

Hallo ihr Lieben,

es ist mal wieder so weit, auch wenn bei mir dieses Jahr nicht so recht die weihnachtliche Stimmung aufkommen will (und das soll schon etwas heißen).

An dieser Stelle möchte ich meinen Dauer-, Spontan- und Zufallslesern sowie den dazu gehörigen Familien ein schönes Weihnachtsfest wünschen. Egal, ob ihr an den Feiertagen arbeiten müsst, frei habt, bei der Familie oder alleine seid... habt ein paar angenehme Tage.

Und für all die, denen Weihnachten egal ist oder sie nicht viel mit dem Fest anfangen können... denkt dran... ein paar Tage noch und dann ist das alles wieder vorbei ;-) 

Bis dahin habt eine angenehme und vielleicht sogar erholsame Zeit. 


16. Dezember 2015

Weihnachtsfeier 2015

Da es letzte Woche keinen Blogpost gab (und dafür bitte ich um Entschuldigung), gibt es diese Woche einen etwas ausführlicheren Beitrag.

Diese Woche möchte ich euch etwas über das Ausmaß meiner Angst erzählen, welches sich sehr gut anhand eines aktuellen Beispiels zeigt.
Aber dafür muss ich von Vorne beginnen...

... ich arbeite in einem kleinen Unternehmen mit genau 4 festangestellten Mitarbeitern (inkl. mir).
Dadurch, dass wir eben so ein kleines, aber dennoch erfolgreiches Unternehmen sind, gönnt uns mein Chef zu Weihnachten eine "große" Weihnachtsfeier. In der Vergangenheit (bevor ich dort gearbeitet habe) war es so, dass die Belegschaft zu Musicals in ganz Deutschland gereist ist. Mal ging es nach Stuttgart, mal nach München, mal nach Hamburg usw.
Der Aufenthalt war dann für 2 Tage oder gar ein ganzes Wochenende geplant. Seitdem ich aber nun dort arbeite, wird aufgrund meiner Erkrankung Rücksicht auf mich genommen und somit fallen weite Anreisen weg. Ich finde das ja sehr nett, habe aber dennoch deswegen manchmal ein schlechtes Gewissen. 
Wie dem auch sei... es ist wie es ist.
Im letzten Jahr waren wir in der Stadt, in dem das Unternehmen ansässig ist, essen. Im Januar haben wir dann noch eine Veranstaltung besucht (siehe hier).
Zwar hatte ich dort auch schon meine Bedenken, aber das habe ich irgendwie hingekriegt. Und vor allem war mir bewusst, es sind nur ein paar Stunden und dann bin ich wieder daheim.



In diesem Jahr kam es allerdings anders. Mein Chef hatte mir zu liebe Musicalkarten in einer Stadt gebucht, die für mich 1,5 Stunden Fahrt über die Landstraße beinhaltete. Nun gut... keine unbekannte Strecke und durchaus machbar. Sein Hintergedanke bei der Buchung war, dass...

2. Dezember 2015

Einstellungssache

Manchmal im Leben müssen wir Situationen aufsuchen, die uns unangenehm sind, uns Angst machen oder wir Ihnen einfach unsicher gegenübertreten, weil wir nicht wissen, was uns erwartet.
So geht es jedem... 
Diese Situationen können so unterschiedlich sein: Ein Vorstellungsgespräch, eine lange Reise zu einem unbekannten Ziel, ein Konfliktgespräch, ein Arzttermin, bei dem man eine lebensverändernde Diagnose erwartet....
Es gibt so viele Situationen, die Unbehagen auslösen können.



Und gerade als Angstpatient hat man in seinem Leben sooo viele Situationen, die...