26. Juli 2017

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben...

In den letzten zwei Wochen hatte ich wieder zwei Termine, die in meiner weiteren Behandlung eine Rolle spielen:
Vorletzte Woche hatte ich mal wieder einen Psychotherapietermin. Da ich seit meiner Untersuchung im Krankenhaus (siehe hier) nicht mehr dort war, war meine Therapeutin natürlich neugierig, was denn genau bei mir gemacht wurde und wie es gelaufen ist?!
Selbstverständlich hatte ich ihr im Vorfeld schon davon erzählt und daher wusste ich sie auch ziemlich gut, wie viele Sorgen ich mir gemacht hatte und wie beängstigend die Untersuchung für mich sein würde.

Nun ja... ich erklärte ihr also, dass die Untersuchung nicht in der Art und Weise stattgefunden hat, wie es ursprünglich geplant war. Ich beschrieb, wie der gesamte Aufenthalt im Krankenhaus verlief und welche Diagnose dort nun gestellt wurde. 

Meine Therapeutin war glücklich darüber, dass ich überhaupt zur Untersuchung gefahren bin und den Entschluss gefasst hatte, es auch wirklich machen zu lassen. 
Wer mich allerdings kennt, weiß, dass ich niemals einen Termin machen würde, zu dem ich am Ende nicht hinfahren würde.... (...und das auch noch unangekündigt...)?!

Demnächst möchte sie mit mir "Achtsamkeitsübungen" durchführen. Ich habe dies zwar während meiner Reha-Zeit (siehe hier) ein wenig kennengelernt, aber so voll und ganz weiß ich nicht, was mich erwartet.
Hat jemand schon Erfahrungen damit gemacht?



Letzte Woche hatte ich dann auch noch einen Termin bei meiner Urologin. 
Sie erhielt natürlich den Arztbericht aus dem Krankenhaus und war bereits über alles informiert.
Ganz glücklich...

19. Juli 2017

[A-Z Teil 2] A und B

A… wie Abnehmen, Auto und Albernheit

Ich muss gestehen, dass ich innerhalb der letzten 1,5 Jahren ein wenig zugenommen habe. Es ist nicht weiter tragisch und ich persönlich habe sowieso diesbezüglich eine recht humane Einstellung, dennoch bin ich momentan an einem Punkt, an dem ich diese Extrakilos dazu nutzen möchte, wieder mehr an mich und mein Wohlempfinden zu denken. Seitdem ich damals aus meinem Elternhaus ausgezogen bin, habe ich Tütenessen vermieden, selten Essen bestellt (schon alleine aufgrund des Mindestbestellwertes, den man alleine eh kaum erreicht 😄 ) und dafür mehr frisch gekocht. Allerdings esse ich viel und gerne und genau das ist mein Manko. Dazu kam, dass ich wenig bis gar keinen Sport getrieben habe. Nun ist es allerdings so, dass ich aufgrund meiner Beziehung in dem letzten Jahr häufig unnötig viel und ungesund gegessen habe. Man wird eben in einer neuen Beziehung bequem... 😉
Aber das soll sich nun ändern: Auf der Suche nach einem Sport, der mit Spaß macht, ich eine Anleitung habe und mich dazu verleitet, am Ball zu bleiben, habe ich nun Stepaerobic für mich entdeckt. Seitdem ich das Board zuhause habe, mache ich bis zu 5 Mal die Woche 20-30 Minuten Sport und das tut richtig gut. Des Weiteren essen wir wieder gesünder. Nun muss ich nur noch die Mengen in den Griff bekommen und dann sollten auch die ersten Pfunde purzeln... 

Aufgrund meiner Erkrankung ist es schwierig für mich öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Einen Führerschein zu besitzen und selbst Autofahren zu können ist in meinem Fall daher sehr wichtig. Selbstständig zu sein, entscheiden zu können, wann man mal rechts ranfährt oder welchen Weg man fahren möchte, um lange Umwege oder staulastige Straßen zu umfahren. Ich brauche einfach meinen eigenen fahrbaren Untersatz. 


Es gab mal eine Situation, in der mein Auto knapp 1,5 Wochen in der Werkstatt stand. Mir blieb nichts anderes übrig, als...

5. Juli 2017

[A-Z Teil 2] Ankündigungen

Da es ist den letzten Monaten zwischenzeitlich ruhig hier auf dem Blog war, habe ich mir gedacht, dass ich mal wieder eine Runde [A-Z] starten könnte.
Mit diesen Beiträgen habt ihr die Möglichkeiten, mich etwas besser kennenzulernen und in den Wochen, wo ich nicht viel zu berichten habe, wird es dennoch nicht so ruhig hier. 

Wer die ersten [A-Z] Beiträge verpasst hat, kann gerne einmal hier vorbeischauen 
---> [A-Z] Teil 1 <--- 💓



L.H.P.